Blog



Wie wichtig ist das Feedback für eine Hochzeitssängerin?

Gepostet von am 04. Jul 2016 in Blog | Keine Kommentare

Kurz und knapp: Sehr wichtig! Es ist so schön, wenn nach der Trauung Gäste zu mir kommen und sich bei mir für den schönen Gesang bedanken. Und wenn der Pfarrer nach meiner Gesangseinlage noch vor den Gästen zu klatschen beginnt und hinterher nach meiner Visitenkarte fragt. Oder wenn das Brautpaar mich in die Arme schließt und ich zur Gage noch eine kleine Anerkennung in Form von Blumen oder Pralinen bekomme. Dann weiß ich, dass ich alles richtig gemacht habe. Natürlich verdiene ich mit dem Gesang meinen Lebensunterhalt. Natürlich kann ich von Lob und Anerkennung allein nicht leben. Aber es gibt mir unendlich viel. Es gibt mir Kraft in anstrengenden Phasen, es schenkt mir Geduld, die ich bei manchen aufgeregten Paaren benötige. Es gibt mir jedesmal aufs Neue die notwendige Spannung, auch wenn ich ein bestimmtes Lied zum 50. Mal singen soll. Wenn ich dann die Rührung des Brautpaares sehe und in feuchte Augen schaue, geht mir das Herz auf. Und dann sind da noch die Rückmeldungen per Mail, die mich manchmal schon einen Tag nach der Trauung erreichen. Entweder vom Brautpaar oder auch von den Eltern. Eine besonders schöne Mail möchte ich hier veröffentlichen. Ich habe im Vorfeld gefragt, ob das in Ordnung ist und das ist es. Ich habe eine besondere Schwäche dafür, wenn die Väter weinen. In diesem Fall war es so und ich musste mich sehr zusammenreissen, um nicht selbst während des Gesangs zu emotional zu werden. Hier nun die Mail, die mich erreichte: Hallo Frau Voges, von uns als Brauteltern ein herzliches Dankeschön für die wunderschönen, gefühlvollen Gesangsauftritte in der Kirche bei der Trauung unserer Kinder. Einfach stimmlich, organisatorisch und auch in der zurückhaltenden „Inszenierung“ perfekt! Das bestätigten auch all unsere Gäste. Es waren für uns sehr emotionale Momente und sogar mein Mann brach dann doch noch in Tränen aus, was ich in über 35-jähriger Ehe wirklich nur ganz, ganz selten erlebt habe!!! Die deutschen Hochzeitsversionen, die sich unsere Tochter so gewünscht hatte, trafen bei vielen einfach genau ins Herz. Nach Küss mich halt mich lieb mich Play , You raise me up Play , in der deutschen Version mit dem Titel “Ich sage ja“, Dir gehört mein Herz - Hochzeitslied Play , war´s dann ausgerechnet beim Abschlusslied Unser Tag - Chris Caroline Play doch noch (auch) um meinen Mann geschehen. Wir sind alle sehr glücklich, dass unsere Wahl bei den vielen Hochzeitssängerinnen und –sängern auf Sie gefallen ist. An dieser Stelle auch noch mal ein Lob für Ihre gut gestaltete Webseite mit den vielen Hörproben Ihres großen Repertoires, die uns die Entscheidung leicht machten! Unsere Kinder befinden sich zurzeit auf Hochzeitsreise, deshalb vorab schon einmal von uns: Danke, danke, danke für diese unvergesslichen Augenblicke! Liebe Grüße Brigitte und Rainer S. Auf diesem Weg noch mal ein herzliches Dankeschön an alle meine Brautpaare und deren Angehörigen und Freunde für die vielen Dankschreiben sowie netten Worte und...

mehr

Wie die Hochzeitssängerin zur Babysitterin wurde…

Gepostet von am 15. Feb 2016 in Blog | Keine Kommentare

Ich habe vor einiger Zeit eine wunderschöne Nachricht einer ehemaligen Braut erhalten. Es ist die Fortsetzung der Geschichte “Trauung plus Taufe”. Hier ist die komplette Mail: Liebe Frau Voges, durch Zufall bin ich noch mal auf Ihre Internetseite gestossen, da ich Sie für eine Bekannte empfehlen wollte. Wir sind die Familie, zu der Sie den lieben Eintrag auf Ihrer Homepage geschrieben haben. Mein Sohn ist mittlerweile 2,5 Jahre und wir haben noch eine kleine Tochter bekommen:-) Als ich mir ganz gerührt Ihren Eintrag durchgelesen habe, habe ich mir das Lied Wo ich auch stehe Play mal wieder angehört. Als mein Sohn das Lied und Ihre Stimme gehört hat, ist er zu mir gekommen, hat sich neben mich gesetzt und “Ich lieb dir” gesagt. Das war das erste Mal, das er sowas gesagt hat und er hat das Lied tatsächlich erkannt. Da bin ich mir sicher. Immer, wenn es was stürmisch wird und wir ein bisschen streiten, mache ich Ihre Version von “Wo ich auch stehe” an und mein Wirbelwind wird ganz ruhig und entspannt. Ich wollte Ihnen das unbedingt erzählen, da Ihre Stimme scheinbar etwas “Magisches” hat und uns heute noch immer sehr berührt. Alles Gute für Sie weiterhin! Stefanie, Christian, Henri und Helen Ein schöneres Lob kann ich mir als Sängerin kaum vorstellen. Falls ich den kleinen Henri noch mal sehen sollte, möchte ich ihm gerne dieses Lied hier vorsingen: Dir gehört mein Herz Play Vielen Dank, liebe Stefanie, für diese wunderschöne...

mehr

Trauung plus Taufe – eine niedliche Geschichte

Gepostet von am 02. Jan 2014 in Blog | Keine Kommentare

Ich hatte im letzten Jahr eine ganz besondere Trauung plus Taufe. Viele nennen das auch gerne Traufe. Der Täufling, 13 Monate alt, lief während der Zeremonie in einem niedlichen Anzug durch die Kirche. Eine moderne evangelische Kirche. Der Kleine war zum Anbeißen süß und strahlte jeden an. Opa war sehr beschäftigt, immer hinter ihm her zu laufen. Bei meinem Lied nach der Trauung, Wo ich auch stehe Play , lief er zu mir und strahlte mich an. Dann nahm er meine Hand und während ich sang, kletterte er mit meiner Hilfe zwei Stufen hoch zur Orgel. Das war soooo süß. Irgendwann kam dann die Oma und holte ihn dort weg. Sie hatte wohl Angst, dass er mich beim Singen stört, was aber nicht der Fall war, zumal ich dieses Lied eh auswendig singe. Das war ein richtig toller Moment und es hat die Gäste besonders berührt. Und mich auch! Ach, es gibt so viele schöne Momente in meinem Beruf als...

mehr

Thank you for the music!

Gepostet von am 27. Sep 2013 in Blog | Keine Kommentare

Thank you for the music!

Nehmen Sie sich doch bitte einfach mal einen Moment Zeit und beantworten Sie sich folgende Frage: Was bedeutet Musik für Sie? Was bedeutet die Musik für den Menschen allgemein? Wie sähe ein Leben ohne Musik aus? Eine Hochzeit, ein Geburtstag, eine Party? Oder was ist mit der Eröffnungsfeier der olympischen Spiele oder der Fußball-Weltmeisterschaft? Solche Ereignisse ohne Musik? Und Tanzen ohne Musik? Ein Film ohne Musik? Unvorstellbar, oder? Musik macht fröhlich, Musik tröstet, Musik vertreibt Langeweile, Musik verbindet die Menschen auf der ganzen Welt. Musik ist eine Sprache, die jeder kennt. Wenn die Sängerin Chris Caroline am Ende einer Hochzeitsfeier sicher schon zwischen 40 und 50 Songs gesungen hat, so gibt es doch ein Lied, das sie sich für das Finale aufbewahrt hat. Gegen Ende der Feier, die Gäste sind glücklich und auch schon ein wenig erschöpft, fordert die vielseitige Sängerin alle Personen im Saal auf, einen Kreis zu bilden und sich an den Händen zu halten. Chris Caroline gesellt sich zu diesem Kreis und beginnt mit Ihrem letzten Lied Thank you for the music Play . Das ist der Moment, an dem alle zusammen aus tiefstem Herzen und voller Kehle mitsingen. Und sie alle meinen auch, was sie singen. Danke...

mehr

Der schönste Tag in Ihrem Leben

Gepostet von am 27. Sep 2013 in Blog | 1 Kommentar

Der schönste Tag in Ihrem Leben

… sollte Ihre Hochzeit werden. Wie viele andere Frauen auch, so träumte Angela von der Traumhochzeit mit Hochzeitskutsche, wunderschönem Brautkleid, klassischen Ringen, weißen Tauben, niedlichen Blumenkindern, Freudentränen und romantischer Musik. Und natürlich von ihrem Traummann. Und nun war es soweit. Morgen sollte der große Tag sein. Mit Kribbeln im Bauch legte sich Angela nach langer Zeit mal wieder und nun endgültig zum letzten Mal in ihr altes Jugendbett. Sie wollte sich Morgen früh in aller Ruhe bei ihren Eltern für den besonderen Tag fertig machen. Schließlich sollte Christian sie vorher nicht sehen. Alles sollte eine Überraschung sein. Ihr Brautkleid, ihre Brautfrisur, ihr Make-up. Hoffentlich konnte sie einschlafen. Eine lange Zeit der Vorbereitungen lag nun hinter Ihnen. Haben Sie auch wirklich an alles gedacht? Hoffentlich bringt die Schneiderin das Kleid auch pünktlich. Und die Friseurin wollte auch schon um 8.00 Uhr da sein. Irgendwann zwischen 1.00 und 2.00 Uhr schlief sie endlich ein. Als der Wecker um 7.00 Uhr klingelte schrak sie auf und sofort war das Kribbeln im Bauch wieder da. Es war ein schönes Kribbeln. Mit einem Lächeln auf den Lippen schaute sie aus dem Fenster. Der Himmel war blau, die Sonne schien. Perfekt! Hoffentlich bleibt es auch so, dachte Angela. Nach dem Duschen saß sie mit einem Handtuch um die nassen Haare am Frühstückstisch. Kind, du musst was essen, meinte ihre Mutter. Aber mehr als zweimal in ihr Brötchen beißen, konnte sie nicht. Sie war einfach zu aufgeregt. Außerdem sollte jeden Moment die Friseurin kommen. Da schellte es schon. Gott sei Dank. Sie ist pünktlich. Nach fast drei Stunden saß sie vor dem Spiegel und bewunderte ihre Brautfrisur mit den weißen Perlen, die die hochgesteckten Locken verzierten. Auch das Make-up war toll geworden. Und alles wasserfest! Die Schneiderin mit dem Kleid war auch schon da. Es lief alles wie am Schnürchen. Um halb eins wollte Angela mit ihrem Vater zur Kirche fahren. Ihre Mutter war mit ihrer Tante schon vorgefahren. Angela durfte auf keinen Fall zu früh da sein. Schließlich sollte ihr Christian sie erst in der Kirche sehen. Welchen Anzug er sich ausgesucht hatte, wusste sie allerdings auch nicht. Darauf war sie sehr gespannt. Nun war sie komplett fertig und wartete darauf, dass ihr Vater den Wagen aus der Garage holte. Wir können fahren, wenn du soweit bist, sagte ihr Vater, noch ehe er die Tür ganz zu ihrem Zimmer auf hatte. Was habe ich nur für eine schöne Tochter, meinte er ganz gerührt. Angela gab ihrem Vater einen Kuss und sie gingen zum Auto. Das Einsteigen war glücklicherweise nicht so kompliziert, da es ein großes Auto war. Trotzdem war sie froh, dass sie saß, ohne dass ihr Schleier verrutscht war. Der Weg zur Kirche kam ihr wie eine Ewigkeit vor. Als sie endlich mit ihrem Vater vor der Kirche stand, waren alle Gäste schon in der Kapelle. Trotz des warmen Wetters zitterte sie leicht. Da kam auch schon der Pfarrer und begrüßte sie beide. Er erklärte ihr noch mal kurz den Ablauf. Der Pfarrer würde der Küsterin ein Zeichen geben. Die Küsterin gab dann der Sängerin ein Zeichen, dass sie beginnen sollte. Und sobald das Lied beginnt, beginnt der Einmarsch in die Kirche. Der Pfarrer vorneweg und Angela mit ihrem Vater dahinter. Und nun war es soweit. Der Pfarrer gab das Zeichen und schon erklang...

mehr

Mein persönlicher Heiratsantrag

Gepostet von am 27. Sep 2013 in Blog | Keine Kommentare

Mein persönlicher Heiratsantrag

Als Hochzeitssängerin lerne ich Woche für Woche verschiedene Paare kennen und bin immer wieder berührt von der feierlichen Atmosphäre und von der tiefen Liebe, die zwischen den Paaren herrscht. Teilweise telefoniere ich schon Monate vor der Trauung mit den Paaren, bespreche den Ablauf der Trauung und gebe Tipps zu den Liedern aus meinem Repertoire. Und immer wieder höre ich, wie aufregend und schön diese Vorbereitungszeit ist. Sobald feststeht, dass das Paar sich für immer binden möchte, beginnen die umfangreichen Vorbereitungen. Der Termin muss festgelegt und die Kirche gebucht werden.

mehr